Reduzierung der Kapitalgewinn- & Einbehaltungssteuer für Nichtresidenten

Zwei sehr wichtige Änderungen traten im Januar 2007 in Kraft, die den Kauf von spanischen Immobilien zu einer besseren Investition für Nichtresidenten macht.

Die erste Änderung ist beim Verkauf einer spanischen Immobilie die Reduzierung der Kapitalgewinnsteuer von 35% auf 18% für Nichtresidenten. Das heißt, das die Kapitalgewinnsteuer für Residenten und Nichtresidenten nun gleich hoch ist.

Die zweite Änderung ist die Reduzierung der Steuereinbehaltung von 5% auf 3%, die ein Käufer für den eventuell steuerschuldenden nichtresidenten Verkäufer bezüglich des Kapitalgewinns an das Finanzamt abführen muss. (Diese 3% werden vom Kaufpreis einbehalten.) Wenn ein Nichtresident seine Immobilie einer spanischen Gesellschaft überträgt, müssen die 3% beim Verkauf nicht einbehalten werden. Stattdessen wird die niedrigere der beiden Steuern, entweder 18% des Kapitalgewinns oder 3% des deklarierten Kaufpreises, als Steuerschuld bezahlt.